Header_Neudorf_V2_mit_Wappen.jpg

   Informationen aus und über, aber nicht nur für Neudorf .... 

 Wappen Weinfreunde 250

Spätsommer am Weinberg - Verhaltene Vorfreude auf den Jahrgang 2014

Reben im August 2014Wie im Bild zu sehen, gediehen die Trauben im relativ warmen Sommer 2014 prächtig. Gerhard Seitz, der 1. Vorsitzende der Weinfreunde Neudorf e.V., meinte noch Anfang August, dass an die 400 Liter Rebensaft zu erwarten seien, also mehr als die Ausbeute von ca. 320 Liter aus dem Jahr 2013.


Später haben sich die Erwartungen etwas eingetrübt: Peter Lerch, der inoffizielle Kellermeister der Weinfreunde e.V., hat darüber informiert, dass es zu starker Fäule am Rebgut gekommen ist, wahrscheinlich bedingt durch das sehr feuchte Wetter in der zweiten Sommerhälfte. Dies würde zu erheblichen Einbußen sowohl bei Quantität als auch Qualität des Rebgutes führen.

Das Dach des ehemaligen Wasserhäuschens über den Dächern von Neudorf und direkt unterhalb des Weinberges bietet einen der schönsten Aussichtspunkte in diesem Abschnitt des Kinzigtals.

Grillen am-Weinberg 2014-08-29

Dieser Platz eignet sich natürlich auch zum Grillen und Chillen nach einem Arbeitseinsatz im Weinberg, wie auf diesem Foto vom 29.08.2014.


Weinlese 2014

Viel Geduld und Sorgfalt waren im Jahr 2014 bei der Weinlese im Neudorfer Weinberg notwendig. Der Vorstand der Weinfreunde Neudorf e.V. hatte in Absprache mit den "Kellermeistern" Peter Lerch und Klaus Hamann den Termin für die Weinlese auf Samstag, den 18.10.2014, 09:00 Uhr, festgelegt. Zur Freude des Vorstandes hatten sich Mitglieder in ausreichender Zahl als Erntehelfer eingefunden.

Bevor mit der Lese begonnen werden konnte, mussten erst einmal die aufgespannten Vogelschutznetze entfernt werden.

Weinlese 2014

Nicht so flott wie in früheren Jahren ging dann die Lese voran: Wegen starker Fäule am Rebgut, wahrscheinlich bedingt durch das sehr feuchte Wetter in der zweiten Sommerhälfte, mussten jede einzelne Rebe geprüft und faule Trauben ausgeschnitten werden.

Weinlese 2014

Weinlese 2014

Zur Freude der Helfer gab es am Tag der Weinlese tolles Wetter mit angenehmen Temperaturen, so dass die Arbeit nicht allzu schwer fiel.

Nach der Ernte der Trauben wurde das Lesegut dann -wie schon in den Vorjahren- zum unmittelbar anschließenden Keltern in die Scheune des Vereinsmitgliedes Harald Klinger gebracht, die dem Verein als provisorischer Weinkeller dient.

Weinlese 2014 - Pressen der Trauben

In schweißtreibender Arbeit wurden ca. 300 Liter Traubenmost gewonnen, was trotz der fäulnisbedingten Ernteausfälle beinahe die gleiche Menge ist wie im -guten- Vorjahr. Die Kellermeister stellten ein Mostgewicht von 72° Öchsle fest, was im Rahmen eines mittleren Weinjahrgangs in Deutschland liegt und -bei trockenem Ausbau- einen Wein mit etwa 9,4 % Alkohol ergeben dürfte.

So gab es nach dem Keltern zufriedene Gesichter bei den Helfern.

Weinlese 2014  -  Pressen der Trauben

Nach anstrengender Arbeit hatten sich die Helfer einige Kaltgetränke und die Vesperplatten sowie Kaffee und Kuchen verdient, die der Vorstand beschafft hatte.

Zum Schluss war noch ein wenig Aufräumen im Weinkeller erforderlich. Gegen 18:00 Uhr machte sich das Team nach einem langen und intensiven Tag auf den Weg nach Hause.

Jetzt hieß es zunächst einmal abwarten, wie die Gärung verläuft. Unsere "Kellermeister" Peter Lerch und Klaus Hamann würden diese überwachen.

Und mit etwas Glück würde wieder ein guter Jahrgang entstehen: Das Neudorfer Ratzewäldchen des Jahrgangs 2013 ist ein sehr guter Tropfen geworden. Die Weinfreunde, die Gelegenheit zu einer ersten Verkostung hatten, waren jedenfalls positiv beeindruckt. Glückwunsch an die Kellermeister!!


1. Vorsitzender Gerhard Seitz verstorben 

Die Weinfreunde Neudorf eV trauern um ihren 1. Vorsitzenden

Gerhard Seitz

Gerhard Seitz,

der am 20.12.2014 nach langer schwerer Krankheit verstorben ist.

Gerhard Seitz war ein echter Neudorfer, dessen kommunalpolitisches Engagement ihn in den Ortsbeirat Neudorf brachte. Als dessen Vorsitzender war er bis 2011 tätig; in seine Amtszeit fällt auch der Start der Dorferneuerung Hesseldorf-Weilers-Neudorf, die mit seinem Namen verbunden bleiben wird.

Eine seiner Leidenschaften war die Erkundung der Geschichte Neudorfs. Dabei fand er Anzeichen dafür, dass früher in Neudorf Wein angebaut wurde. Seine Idee, diesen Weinbau wieder zu beleben, führte zur Gründung der Weinfreunde Neudorf eV und tatsächlich zur Kultivierung von Wein in Neudorf. Gerhard Seitz war seit der Gündung im März 2008 als 1. Vorsitzender erfolgreich für den Verein tätig.

Soweit seine schwere Krankheit ihm das ermöglichte, war er bis vor wenigen Wochen immer wieder und immer noch für Verein und Dorfgemeinschaft aktiv.

Wir haben einen engagierten Bürger und großartigen Menschen verloren - und einen guten Freund.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Renate, seinen beiden Kindern und seiner Familie.

Wir werden unseren Gründungsvorsitzenden Gerhard Seitz immer in Erinnerung behalten.

Gerhard Seitz Traueranzeige WeinfreundeGerhard Seitz Traueranzeige OrtsbeiratGerhard Seitz Traueranzeige CDUGerhard Seitz Traueranzeige SG HWN 


www.neudorf-mkk.de von 2008 bis 2014

Informationen von Januar 2015

Nach dem großen Umbau im Sommer 2013 war es Ende Dezember 2014 wieder soweit: Die Joomla!-Version 2.5 hatte das Ende ihres Lebenszyklus erreicht und musste durch Version 3.3.6 ersetzt werden.

Im Gegensatz zur "großen" Umstellung 18 Monate vorher, handelte es sich diesmal um eine "einfache" Migration, denn die Website konnte direkt auf die neue Version aktualisiert werden. Damit waren zunächst einmal alle Inhalte bereits migriert. Allerdings mussten einige der knapp ein Dutzend Erweiterungen, die im Einsatz sind, manuell durch neuere Versionen ersetzt werden.

Dabei musste z.B. beim Veranstaltungskalender ein anderes Design eingesetzt werden, da das alte mit der neuen Joomla-Version nicht harmoniert; damit musste natürlich auch die zugehörige Bedienungsanleitung modifiziert werden.

Überraschend stellte sich heraus, dass keine Notwendigkeit bestand, eine neue Layout-Vorlage einzusetzen, auch wenn die gewohnte mit der neuen Software an einigen, aber zum Glück eher unwichtigen Stellen, nicht ganz perfekt zurecht kommt. So war nur ein wenig Feinschliff nötig, um wieder ein ansprechendes Layout zu erreichen.

So muss man schon ziemlich genau hinschauen, um die Unterschiede zwischen den beiden Versionen zu entdecken. Erst dann fällt auf,

  • dass die Untermenüpunkte jetzt eine kleinere Schrift haben,
  • dass das Datum der letzten Aktualisierung ans Ende der jeweiligen Seite gerutscht ist,
  • dass statt des kleinen Drucken-Buttons jetzt der Schriftzug Drucken für diese Aktion zuständig ist und
  • dass die Anmeldemaske links unten jetzt etwas anders gestaltet ist.

Version 3.3.6

 Version 2.5.28

Im Rahmen der Umstellung auf Joomla 3.3.6 wurden auch fast alle Seiten daraufhin geprüft, ob inhaltliche oder formale Änderungen erforderlich sind, und diese Anpassungen wurden dann gegebenenfalls auch durchgeführt.

Während die Änderungen für die Besucher kaum sichtbar ist, hat sich hinter den Kulissen sehr viel geändert. Dies wird bereits bei einem Blick auf die veränderte Administrations-Oberfläche erkennbar, mit der der Webmaster die Website verwaltet.

Administration 3.3.6

Administration 2.5.28

Mit dem Umstieg auf die Joomla-Version 3.3.6 haben wir jetzt erst einmal einen Stand erreicht, auf dem wir für die nächsten ein bis zwei Jahre aufbauen können. Falls es dem Webmaster nicht einfällt, ein paar der neuen Ideen, die ihm schon im Kopf herum spuken, in die Tat umzusetzen .....

 

Informationen von Sommer 2013

Seit Anfang 2008 existiert unsere Website www.neudorf-mkk.de. Und es hat sich gar nicht so viel verändert, wenn man Bildschirmfotos aus der Anfangs- und aus jüngster Zeit betrachtet:

Homepage im Frühjahr 2008 (links) und im Frühjahr 2013 (rechts)


Aber mehr als fünf Jahre sind eine lange Zeit, besonders in der Computerwelt, in der sich Geräte und Software in rasendem Tempo weiter entwickeln.

Um zu verstehen, was das mit unserer Website zu tun hat, muss ich ein wenig ausholen: Unsere Website wird mit dem Content Management System (CMS) Joomla! erstellt und gepflegt. Ein CMS ist, wie der Name übersetzt aussagt, ein System zur Verwaltung von Inhalten, also hauptsächlich von Textbeiträgen und von Fotos. Und es ist ein komplexes Stück Software. Wie man von anderer Software weiß, werden ständig Weiterentwicklungen durchgeführt, um mehr Komfort, erweiterte Möglichkeiten, höhere Sicherheit, ein frischeres Aussehen und andere Ziele zu erreichen.

Die Joomla!-Version 1.0, die ich bisher verwendet habe, ist mittlerweile völlig veraltet und mehrmals durch neuere Versionen ersetzt worden. Es war an der Zeit, auf die aktuelle Version 2.5 umzustellen. Dabei habe ich natürlich auch versucht, der Website ein frischeres Aussehen zu verpassen und einen Teil der erweiterten Möglichkeiten zu nutzen, die allerdings zum großen Teil im Hintergrund nutzbar und nicht direkt vom normalen Besucher der Website sichtbar sind, aber mir eine einfachere Verwaltung der Website ermöglichen.

Ebenfalls nicht sichtbar war der enorme Aufwand, den ich für die Umstellung auf die neue Version treiben musste. Es gibt nämlich für die Migration von Version 1.0 auf 2.5 keine Software-Unterstützung. Ich musste daher die Website praktisch von Null an neu aufsetzen. Lediglich die Texte konnte ich per Kopieren / Einfügen aus der alten Version übernehmen. Schon beim Einbetten der Bildern musste ich wegen eines neuen, internen Designs eine neue Verzeichnisstruktur erstellen. Viel Arbeit machte auch das Anpassen der gewählten Layout-Vorlage (des sogenannten Templates) an die gewohnten Farben und andere Modifikationen.

Sichtbar ist jedoch das neue, dreispaltige Layout mit den Aktuellen Informationen am rechten Rand. Sichtbar ist auch, dass Teilbereiche der Website jetzt eine eigene Bild-Collage im Seitenkopf haben. Ebenfalls habe ich versucht, die Lesbarkeit zu verbessen.

Joomla templates by a4joomla