Header_Neudorf_V2_mit_Wappen.jpg

   Informationen aus und über, aber nicht nur für Neudorf .... 

DBAm 05.03.2018 fand die 10. Sitzung des Dialogforums zur Bahnstrecke Hanau-Würzburg/Fulda statt. Dabei gab es eine erste vorläufige Bewertung der Trassenvarianten. Vor einer endgültigen Festlegung auf eine Antragsvariante stehen jedoch noch zahlreiche Aufgaben an. Dazu gehört die Bewertung der Variante VIII, die von verschiedenen Bürgerinitiativen ins Spiel gebracht worden war und die für einen Aus- bzw. Neubau nahe an der Bestandsstrecke steht.

TrassenvariantenDennoch lassen sich erste Tendenzen erkennen (in der Präsentation vor allem auf Seiten 42 und 43):

  • Es wird festgestellt, "dass Variantenkombinationen, die nahe der bestehenden Bahnstrecke im Kinzigtal verlaufen, aufgrund der hohen Anzahl betroffener Einwohner durch Lärm und während der längeren Bauzeit nachteilig sind".
    Das betrifft die Variante V, die zwischen Wächtersbach-Innenstadt und Hesseldorf aus einem Tunnel käme, auf einer Brücke das Brachttal überqueren würde und nördlich von Neudorf wieder im Tunnel verschwände, um gleich anschließend beinahe den Kurpark in Bad Soden zu durchqueren.
    Die gleiche Argumentation dürfte auch auf die Variante VIII zutreffen.
  • Die Spessartvarianten I bis III scheiden voraussichtlich wegen der vergleichsweise längeren Fahrstrecke aus.
  • Variante VI ist aus Umweltsicht kritisch, Variante VII wegen Konflikten mit dem Kalibergbau in Neuhof.

Damit bleiben als Favoriten die Varianten IV und modifizierte Varianten von VI und VII, wobei die beiden letzten für den Raum Wächtersbach praktisch identisch sind. Die einzelnen Stadtteile von Wächtersbach wäre von diesen Varianten wie folgt  betroffen:

  • Neudorf wäre praktisch außen vor, da die Trassen am Aufenauer Berg (IV) oder zwischen Hesseldorf und Brachttal-Schlierbach (VI / VII) verlaufen würden.
  • Die Innenstadt wäre entweder durch eine Talbrücke am westlichen Stadtrand (IV) betroffen oder über ein kurzes oberirdisches Teilstück hinter dem Gelände der ehemaligen Brauerei (VI / VII).
  • Aufenau wäre bei VI / VII außen vor. Variante IV dürfte nur zu geringen Beeinträchtigungen führen.
  • Hesseldorf und Weilers wären bei IV außen vor. Bei VI / VII gäbe es eine große Talbrücke nördlich der Stadtteile.

 

Update vom 13.04.2018:

Am 11.04.2018 fand die 11. Sitzung des Dialogforums zur Bahnstrecke Hanau-Würzburg/Fulda statt. Wichtigste Ergebnisse aus Wächtersbacher Sicht -soweit aus der zugehörigen Präsentation ersichtlich- sind:

  • Der Ausschluss der "Variante VIII", also des bestandsnahen Ausbaus, aus den weiteren Untersuchungen.
    Diese Variante schneidet (noch) schlechter ab als die ohnehin schon schlecht bewertete Variante V (s. in der Präsentation insbesondere Seiten 36 und 37).
  • Die besten Noten erhält jetzt eine modifizierte Version der Variante VII (s. in der Präsentation Seiten 4 - 9 und 52).
    Damit wird eine Entscheidung für diese Streckenführung als Antragsvariante immer wahrscheinlicher.
 

Die noch ausstehenden Untersuchungen sollen bis Ende April 2018 erfolgen. Die Ergebnisse könnten dann im 12. Dialogforum am 03.05.2018 vorgestellt werden. Danach könnte die Bekanntgabe der Antragsvariante erfolgen, mit der die Bahn dann in das Raumordnungsverfahren gehen wird.

 

Wappen der Stadt WächtersbachAm 28.04.2018, 28.07.2018 und 27.10.2018 wird jeweils um 11:00 Uhr eine Sirenenfunktionsprüfung, also ein Probealarm, durchgeführt.

 
 

Hauptseite 22.03.2018Auch unsere Website braucht mal einen Frühjahrsputz!

So hatten sich unter der Rubrik "Ortsgeschichte(n)" inzwischen so viele Beiträge angesammelt, dass die Menüstruktur völlig unübersichtlich geworden war. Daher habe ich eine zusätzliche Menüebene eingefügt und die Einträge möglichst sinnvoll gruppiert. Auf der Abbildung unten sieht man links die alte, rechts die neue Struktur.

Menue Ortsgeschichte

Da ich gerade dabei war, habe ich auch noch gleich in allen Beiträgen überprüft, ob die Links noch funktionieren. Bei Links auf externe Webseiten muss man eben immer damit rechnen, dass durch Umstrukturierungen manche Seiten nicht mehr oder unter einer anderen Adresse erreichbar sind. Und Links innerhalb der Website ändern sich durch Umbauten manchmal und werden dabei gelegentlich vergessen.
Doch jetzt sollte wieder alles funktionieren!

SuchenÜbrigens: Wenn Sie meinen, sich an einen bestimmten Beitrag auf unserer Website zu erinnern, diesen aber nicht finden können, sollten Sie die Suchfunktion im oberen Menü benutzen.

Update vom 30.03.2018: Auch unter Weinfreunde wurde eine neue Untermenüstruktur erstellt, da die Anzahl der Menüpunkte deutlich zu groß und die Navigation dadurch erschwert war.

 

Sarah Mahn 300Seit 01.03.2018 ist Sarah Mahn neue Pfarrerin der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Aufenau mit Kassel, Wirtheim und Neudorf. Sie teilt sich gemeinsam mit ihrem Mann, Justus Mahn, der bereits seit November 2016 Pfarrer der Gemeinde ist, die Pfarrstelle  Sarah Mahn hat das zweite kirchliche Examen absolviert und wurde im Oktober 2017 in Kassel (Stadt) durch Bischof Martin Hein zur Pfarrerin ordiniert.

Pfarrerin Sarah Mahn hat sich am 04.03.2018, 10:00 Uhr, in einem Zentralgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche Aufenau der Gemeinde vorgestellt und die Predigt gehalten. Der Gottesdienst wurde von ihr gemeinsam mit ihrem Mann, Pfarrer Justus Mahn, und Klaus-Peter Brill, Dekan des Kirchenkreises Gelnhausen, gestaltet.

Der Gottesdienst wurde von zahlreichen Gemeindemitgliedern aus allen Orten der Kirchengemeinde besucht und von den "Churchies" musikalisch begleitet.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es bei einem Imbiss die Gelegenheit, persönlich mit Pfarrerin Mahn ins Gespräch zu kommen.

Pfarrer und Pfarrerin Mahn, Dekan Brill

Banner WGT 2018 web 04 copyright wgt evEvangelische und Katholische Kirchengemeinde hatten gemeinsam zu einem Ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag am 02.03.2018 mit dem Thema Surinam in die evangelische Johanneskirche Neudorf eingeladen.

Ein schönes Erlebnis war es, als sich die Kirche mit Frauen, Männern, Jugendlichen und Kindern aus Aufenau und Neudorf so nach und nach füllte. Sie kamen alle zusammen, um den Weltgebetstag gemeinsam mit einem Gottesdienst zu feiern. Das Vorbereitungsteam verteilte am Anfang für jeden Gast ein Weltgebetstags-Bändchen und ein Liederheftchen, damit alle kräftig mitbeten bzw. mitsingen konnten. Dass dies der Fall war, bewiesen alle, denn die Lieder gingen gleich gut ins Ohr.

Nach dem Gottesdienst waren alle Besucher noch ins Dorfgemeinschaftshaus Neudorf zu landestypischen Speisen aus Surinam sowie Kaffee, Tee und Kuchen eingeladen. Dort wurde dann auch gleich die Kollekte gezählt. Es konnten € 307,00 an das Weltgebetstags-Komitee überwiesen werden. Ein herzliches Dankeschön an alle!

Weltgebetstag 2018 Altar

Wappen WächtersbachNachdem bereits vor einiger Zeit die Fördermittel zu Umgestaltung des Dalles bewilligt worden sind, haben jetzt die Bauarbeiten begonnen. Dabei geht es vor allem um zwei Ziele: Um die Änderung der Verkehrsführung und um die ansprechende Gestaltung des Platzes vor dem Alten Rathaus. Dafür steht insgesamt ein Betrag von € 190.000,- zur Verfügung.

Der Neudorfer Dalles stellt sich heute als zu groß dimensionierte Kreuzung dar, die nur wenig Attraktives bietet. Beton und Asphalt dominieren. Das ist weder schön anzusehen noch zeitgemäß. Deshalb soll ein deutlicher Rückbau erfolgen, die Fahrbahn erheblich schmaler werden und der Fahrbahnteiler in der Mitte verschwinden. In der Folge entsteht an dieser Stelle mehr Raum für Fußgänger und somit für die Bürger, die sich am Dalles wieder wohlfühlen sollen. Es werden Bäume gepflanzt, Beete angelegt und gepflastert. Zudem soll es einen kleinen Brunnen geben, auf den sternförmig zugepflastert wird, was einen Blickfang bieten soll.

Verlegt wird auch die Bushaltestelle, allerdings wird erst die neue Haltestelle entstehen, bevor die bisherige zurückgebaut wird.

Die Änderung der Verkehrsführung hat zum Ziel, den Unfallschwerpunkt Dalles zu entschärfen. Bisher war es möglich -aus Aufenau kommend- mit ziemlich hoher Geschwindigkeit in die Birkenstraße Richtung Weilers einzufahren, wobei häufig die Rechts-vor-Links-Regelung zugunsten der Aufenauer Straße missachtet wurde. Dies wird so in Zukunft nicht mehr möglich sein.

Zusammen mit der Renovierung des Alten Rathauses soll zudem der Dalles durch eine ansprechende Gestaltung wieder zum Zentrum des dörflichen Lebens werden.

Laden Sie hier ein Schreiben der Fa. Warning Garten- und Landschaftsbau herunter, das an alle Bewohner der Aufenauer und der Birkenstraße gerichtet wurde. Neben Erläuterungen zu den Bauarbeiten enthält das Schreiben auf Seite 2 einen Plan, aus dem die drei Bauabschnitte hervorgehen.

Am 14.11.2017 haben die Bauarbeiten des Bauabschnittes 1 mit der Verlegung der Bushaltestelle in Richtung Wächtersbach begonnen. Die Haltestelle wird etwa 50 Meter nach Norden verschoben.

Neugestaltung Dalles 14.11.2017

Neugestaltung Dalles 14.11.2017

Neugestaltung Dalles 14.11.2017

 
 
Joomla templates by a4joomla
Angepasst fuer www.neudorf-mkk.de durch den Webmaster