Header_Neudorf_V2_mit_Wappen.jpg

   Informationen aus und über, aber nicht nur für Neudorf .... 

Wilhelm Werth (1999)Aus dem Kreis seiner Familie ist bekannt geworden, dass Wilhelm Werth am 02.03.2019 nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Wilhelm Werth hat sich um Neudorf verdient gemacht: Er hatte die Idee, das damals funktionslose, leer stehende und ziemlich heruntergekommene Alte Rathaus in Neudorf in ein kleines Heimatmuseum zu verwandeln. Mit viel Arbeit und Enthusiasmus brachte er das Innere des Gebäudes in einen akzeptablen Zustand. Die Ausstellungsstücke kamen teils aus eigenem Bestand, teils aus Spenden vieler Bürger. So kamen zahlreiche Dokumente, Möbel und sonstige Ausstellungsstücke zusammen, die das historische Neudorfer Leben abbildeten. Im September 1999 konnte er "sein" Heimatmuseum einweihen (s. Foto); in den folgenden Jahren sorgte er für regelmäßige Öffnungszeiten. Doch sein Gesundheitszustand verschlechterte sich irgendwann so sehr, dass das Heimatmuseum in einen Dornröschenschlaf fiel. Wilhelm Werth hätte sich sicher sehr darüber gefreut, dass das Heimatmuseum im frisch renovierten Alten Rathaus im Frühjahr 2019 -voraussichtlich am 28.04.2019- neu eröffnet werden wird.

Wilhelm Werth war auch ein begeisterter Karnevalist, der als Büttenredner des Wächtersbacher Karnevalsvereins in vielen Sitzungen zahllose Menschen begeisterte. Das Schicksal wollte es, dass er am Faschingssamstag für immer die Augen schloss.


Die Stadt Wächtersbach würdigte Wilhelm Werth mit dieser Traueranzeige im Lokalblatt Wächtersbacher, Ausgabe 5/2019:

Nachruf der Stadt Wächtersbach für Wilhelm Werth


Auch die Gelnhäuser Neue Zeitung berichtete am 04.03.2019 über den Tod von Wilhelm Werth.
Den Artikel können Sie hier herunterladen: Die ganze Zeitungsseite oder nur der Artikel.

Joomla templates by a4joomla