Informationen aus und über, aber nicht nur für Wächtersbach-Neudorf ...  

 Informationen aus und über  

  Wächtersbach-Neudorf ...  

26.09.2020


Header Neudorf V2 mit Wappen

Die Randnotiz

Die Diensttreppe

Froh sind die Neudorfer schon, dass nach monatelangen Bauarbeiten die neue Brücke über den Flutgraben am Ortsrand von Aufenau für den Verkehr freigegeben worden ist. Und sie nicht mehr den Umweg über Wächtersbach fahren müssen, wenn sie z.B. im Mittelpunkt Aufenau Brötchen holen wollen. Noch fehlt an der Brücke das Geländer. Was aber gleich auffällt, ist dieses Schild:

Die Diensttreppe
Diensttreppe“? Da wiehert der Amtsschimmel! Wozu baut man eine Treppe, wenn sie nicht betreten werden darf? Oder war eigentlich gemeint: „Betreten der Diensttreppe für Unbefugte verboten“? Daran schlössen sich gleich weitere Fragen an: Wie kommt man aus dem Status eines Unbefugten in den eines Befugten? Durch Ausfüllen eines mehrseitigen Formulars bei der Stadtverwaltung? Oder bei Hessen Mobil (früher Straßenbauamt)?

Oder wollte Hessen Mobil einfach nur ausschließen, dass es bei einem eventuellen Unfall auf der Treppe haften muss? Dann allerdings hätte man direkt auf das Schild schreiben können: „Betreten der Treppe auf eigene Gefahr“. Ganz ohne Dienst und ganz ohne Verbot. Und ohne Amtsschimmel.

Die Stadt Wächtersbach sowie die Firmen ABO Wind und Versorgungs­service Main-Kinzig, eine Tochter­gesellschaft der Kreiswerke Main-Kinzig, hatten für den 20.09.2014 zu einem Windparkfest mit buntem Programm zum Windpark Neudorf eingeladen, wobei ABO Wind für die Organisation der Veranstaltung wesentlich verantwortlich zeichnete. Mit dem Fest verbunden war die offizielle Einweihung des Windparks mit drei Windrädern.

Windparkfest

Zu diesem Anlass hatten sich zahlreiche offizielle Vertreter von Behörden und beteiligten Firmen eingefunden, darunter (auf obigem Foto von rechts) Andreas Weiher (Bürgermeister der Stadt Wächters­bach), Urta Steinhäuser (Mitglied der Geschäftsleitung ABO Wind), Susanne Simmler (Vizelandrätin des Main-Kinzig-Kreises) und Oliver Habekost (Bereichsleiter der Kreiswerke Main-Kinzig).

Redner Windparkfest 2014

Die wichtigsten Aussagen aus den Reden können Sie der Presse­mitteilung von ABO Wind entnehmen.

Unter den relativ zahlreichen Besuchern, die sich bereits kurz nach 11:00 Uhr zum offiziellen Teil der Veranstaltung eingefunden hatten, befanden sich auch einige Lokalpolitiker.

Windparkfest: Gäste im Festzelt

Außerhalb des Festzeltes hatten die mitveranstaltenden Firmen Informations­pavillons aufgestellt und warteten zu diesem frühen Zeitpunkt noch auf Besucher, was sich aber im Laufe der Veranstaltung erheblich änderte.

Info-Stand der Kreiswerke Main-Kinzig

Info-Stand von ABO Wind

Für Bratwürste und Getränke sorgte die Freiwillige Feuerwehr Neudorf, während die Landfrauen für Kaffee und Kuchen zuständig waren.

Die Versorgungszentrale der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf

Leckeres Kuchenbuffet bei den Landfrauen

Für die Kinder gab es insbesondere ein lustiges Karussell.

Kinderkarussell beim Windparkfest

Mit einer Aufführung zum Thema Wind bedankte sich die Klasse 3d der Grund­schule Kinderbrücke für eine Baustellenführung während der Errichtungsphase. Die Schüler hatten eines der Rotorblätter bis zur Baustelle eskortiert.

Theateraufführung der Grundschule Kinderbrücke

Anschließend weihten die offiziellen Vertreter den Windpark offiziell ein, indem Sie ein Band vor dem Eingang des Windrades durchschnitten.

Symbolische Einweihung durch die Offiziellen

Danach konnten sich die etwa 450 Besucher, die bei angenehmem Herbstwetter zum Windparkfest gekommen waren,

  • an den Ständen der Firmen über allerlei Wissenswertes rund um die Windkraft informieren,
  • mit Mitarbeitern von General Electric, dem Lieferanten der Technik der Windräder, einen Blick in den Turmfuß werfen,
  • den Vorträgen der Musikgruppen vom Spielmanns- und Fanfarenzug Wächtersbach  und dem Musikverein Brachttal zuhören oder
  • einfach den Tag bei Essen, Trinken und herrlicher Aussicht in das Kinzigtal genießen.

BesucherandrangBesucherandrangMusikalische Begleitung durch den Musikverein BrachttalMusikalische Begleitung durch den Musikverein Brachttal

Einige der gezeigten Fotos wurden uns freundlicherweise von ABO Wind für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.