Informationen aus und über, aber nicht nur für Wächtersbach-Neudorf ...  

 Informationen aus und über  

  Wächtersbach-Neudorf ...  

26.09.2020


Header Neudorf V2 mit Wappen

Die Randnotiz

Die Diensttreppe

Froh sind die Neudorfer schon, dass nach monatelangen Bauarbeiten die neue Brücke über den Flutgraben am Ortsrand von Aufenau für den Verkehr freigegeben worden ist. Und sie nicht mehr den Umweg über Wächtersbach fahren müssen, wenn sie z.B. im Mittelpunkt Aufenau Brötchen holen wollen. Noch fehlt an der Brücke das Geländer. Was aber gleich auffällt, ist dieses Schild:

Die Diensttreppe
Diensttreppe“? Da wiehert der Amtsschimmel! Wozu baut man eine Treppe, wenn sie nicht betreten werden darf? Oder war eigentlich gemeint: „Betreten der Diensttreppe für Unbefugte verboten“? Daran schlössen sich gleich weitere Fragen an: Wie kommt man aus dem Status eines Unbefugten in den eines Befugten? Durch Ausfüllen eines mehrseitigen Formulars bei der Stadtverwaltung? Oder bei Hessen Mobil (früher Straßenbauamt)?

Oder wollte Hessen Mobil einfach nur ausschließen, dass es bei einem eventuellen Unfall auf der Treppe haften muss? Dann allerdings hätte man direkt auf das Schild schreiben können: „Betreten der Treppe auf eigene Gefahr“. Ganz ohne Dienst und ganz ohne Verbot. Und ohne Amtsschimmel.

Wappen der Stadt WächtersbachDie 5. öffentliche Sitzung des Ortsbei­rats Neudorf fand am 10.07.2018 um 20:00 Uhr im Dorfgemein­schafts­haus Neudorf statt. Neben etwa 30 interes­sierten Bürgern nahmen auch Bürger­meister Andreas Weiher und Maxi­milian Kröll vom Friedhofsamt an der Sitzung teil.

Für die Sitzung gab es eine umfang­reiche Tagesordnung, die Sie hier herunter laden können.

Hier einige interessante Punkte aus der Sitzung:

  • Bis zur offiziellen Einweihung des neu gestalteten Dalles soll auch das Alte Rathaus äußerlich in vollem Glanz erstrahlen. Dazu wird das Gebäude in den nächsten Tagen verputzt. Außerdem wird das alte Doppeltor ersetzt.
    Vor dem Alten Rathaus wurde ein Halteverbotsschild aufgestellt, um Dauerparken durch Anwohner zu verhindern.
    Im Innern des Rathauses sind allerdings noch einige Arbeiten zu erledigen, z.B. die Sanierung der Innentreppe.

  • Mittlerweile gibt es auch einen Termin für die Einweihung des Dalles: Die offizielle Einweihungs­feier des Dalles wird zusammen mit der Abschlussfeier der Dorf­erneuerung am 08.09.2018 ab 14:00 Uhr -natürlich am Dalles- stattfinden.
    Im Anschluss gibt es ab 17:00 Uhr ein Konzert mit Peter Blaumeisers Band Ton-in-Ton. *

  • Zum Friedhof erläuterte Herr Kröll, dass das Sandsteinkreuz Denk­mal­schutz-konform restauriert worden ist. Ob allerdings die aus den 1980er Jahren stammende Christusfigur restauriert werden kann, wird noch geprüft. 2019 soll eine neue Friedhofsordnung in Kraft treten, in die möglicherweise noch zusätzliche Bestattungsformen aufgenommen werden können. Weiterhin plant die Stadt, in den kommenden Jahren die Wege auf dem Friedhof zu erneuern.

  • Renate Seitz berichtete, dass mit der Erneuerung des Kirchen­vor­platzes begonnen worden ist. Die Finanzierung ist weitgehend gesichert, doch für das -aus Sicherheitsgründen notwendige- Geländer fehlen noch ca. € 3.500,-. Bürgermeister Weiher empfahl, sowohl den Magistrat der Stadt als auch die beiden Kirchen schriftlich um Unter­stützung für das Vorhaben zu bitten.

In der Sitzung wurden noch eine Reihe weiterer Punkte besprochen. Lesen Sie hierzu das offizielle Protokoll der Ortsbeiratssitzung, das Sie ebenfalls hier herunter laden können.

Auch die Gelnhäuser Neue Zeitung berichtete von der Ortsbeiratssitzung (klicken Sie auf das unten stehende Foto für eine größere Ansicht):

Einweihung Dalles steht bevor (aus GNZ vom 12.07.2018)


* Ursprünglich sollte die bekannte einheimische Band WKKW auftreten. Wegen Terminproblemen kann WKKW ist dies aber nicht möglich.