Drucken

Chorgemeinschaft Gloria NeudorfVon einem "kleinen Geheimtipp" sprach Moderator Bernd Gabrys bei der besinnlichen Adventsstunde der Gloria Singers Neudorf und der Chorgemeinschaft Brachttal (am 15.12.2018 ab 17:00 Uhr). Und die abermals gestiegene Zuschauerzahl gab ihm recht. So war die Johanneskirche in Neudorf voll besetzt. Die Chöre trugen adventliche und weihnachtliche Stücke vor. Zwischen den Liedern gab es besinnliche Texte.

Gleich zur Begrüßung wünschte sich Gabrys von seinen Gästen, dass doch recht viele von ihnen mitsingen mögen, denn singen könne jedenfalls helfen, in dieser hektischen Zeit etwas zu entspannen. Als Gäste und gleichzeitig Gastgeber begrüßte der Moderator Pfarrerin Sarah Mahn und Pfarrer Justus Mahn und bedankte sich dafür, dass die Gloria Singers auch in diesem Jahr den Kirchenraum für die Feier nutzen durften.

Die Kinzigspatzen präsentierten das erste Weihnachtslied, bei dem die Besucher kräftig mit einstimmten. Anschließend sangen alle gemeinsam "Macht hoch die Tür", welches bereits im 17. Jahrhundert in Ostpreußen entstand. Daniela Krauße erzählte eine Adventsgeschichte, die von einem kleinen Mädchen handelt, das es erreicht, dass ein mürrischer Müller, eine junge stillende Mutter mit Baby und die "alte Käthe" mit ihm im kalten Wind auf ein Wunder warten. Dabei wissen die Figuren gar nicht, worin dies bestehen soll. Ein seltsames Klingeln in der Ferne und ein immer näher kommender warmer Lichtstrahl kündigte dieses Wunder jedoch schon an - die Gloria Singers haben es gesanglich umgesetzt: "Joy To The World".

Besinnliche Adventsstunde 2018

Von einem Konzert mit Rolf Zuckowski hatte der junge Chor Fortunes das Stück "Mitten in der Nacht" mitgebracht. Elimar Goller spielte auf der Geige mit dem "Wolgalied" wieder ein etwas älteres Stück aus der Lehar-Operette "Der Zarewitsch". Das aus Böhmen stammende Lied "Seht, es kommt die heilige Zeit", trug die Chorgemeinschaft Brachttal unter Leitung von Doris Knobloch vor.

Mit dem Kanon "Mach dich auf und werde Licht" waren erneut alle Sänger in der Kirche gefordert. Irgendwie hat es Doris Knobloch geschafft, dass es auf Anhieb funktionierte. Sie war es auch, die nach dem Vortrag von Birgit Kappes "Vier Kerzen, die am Adventskranz brannten" mit den Kinzigspatzen das Lied "Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit" präsentierte.

Im Bass ist Sänger Gerhard Carl zu Hause, der sich beim Stück "Frieden fängt im Herzen an" selbst auf der Gitarre begleitete. Zum Programm gehörte auch die Geschichte um Josef und dessen Leben im Schatten einer starken Frau und eines großen Sohnes.

Einfühlsam sang die Chorgemeinschaft Brachttal den "Weihnachtsfrieden". Der Krieg ist vorbei, man muss es nur wollen, hatten John Lennon und Yoko Ono im Dezember 1969 sinngemäß auf Plakaten in allen Metropolen verbreiten lassen, um in der Welt Stimmung zu machen, dass das Morden in Vietnam endlich ein Ende haben sollte. Die Fortunes machten Lennons Song "War Is Over", der aktueller denn je ist, in der Adventsstunde zu ihrem.

Für einen friedlich begleiteten Lebensabend setzen sich die Mitglieder der Hospizgruppe Lichtbogen ein. Die Einnahmen aus der Veranstaltung im vergangenen Jahr von 420 Euro kamen der Gruppe zugute. 2018 wollen die Veranstalter die Alzheimer-Gruppe in Aufenau bei der Spendenvergabe mit berücksichtigen, kündigte Gabrys an. Nachdem sich der Moderator bei allen Helfern bedankt hatte, zogen alle Gesangsgruppen der Gloria Neudorf zu den Klängen des Stückes "Frieden fängt im Herzen an" feierlich aus der Kirche aus.

Text: Dieter Löchl, Gelnhäuser Neue Zeitung