Header_Weinfreunde.jpg

   Informationen aus und über, aber nicht nur für Neudorf .... 


Wappen Weinfreunde Der 1. Vorsitzende der Weinfreunde Neudorf e.V., Gerhard Seitz, konnte am 23.08.2013 um 20:00 Uhr im Weidenhof-Café Q zur Jahreshauptversammlung 2013 des Vereins ca. 20 Mitglieder begrüßen, was etwa 30% aller Mitglieder ausmacht und daher als guter Besuch bewertet werden kann. Im Rückblick auf das Jahr 2012 ragten bei den Veranstaltungen des Vereins das vereinsinterne Weinfest, die Nikolausfeier und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Hesseldorf heraus. Daneben standen natürlich die Arbeiten im Weinberg im Vordergrund der Vereinsaktivitäten.

 

 

Vorstandsmitglieder bei der JHV 2013 (v.l. Bärbel Bischoff, Gerhard Seitz, Thomas Joffroy)

Auf ein finanziell erfolgreiches 2012 konnte Kassierer Thomas Joffroy zurück schauen. Der Anschluss des ehemaligen Hochbehälters, der zu einem kleinen Clubhaus ausgebaut wird, an die Strom- und Wasserversorgung blieb für den Verein dank eines Zuschusses der Stadt Wächtersbach kostenneutral. Bei den Veranstaltungen konnte ein kleiner Gewinn erzielt werden, der den Rücklagen des Vereins zugeführt wurde.

Als Rechnungsprüfer bestätigte Klaus Hamann dem Kassierer eine sehr gute Kassenführung, worauf hin der Vorstand auf seinen Vorschlag einstimmig für das gesamte Handeln in 2012 entlastet wurde.

Der Verein wird sich wieder am Weihnachtsmarkt in Hesseldorf beteiligen (voraussichtlich am 08.12.2013). Für Anfang Juni 2014 ist eine Vereinswanderung geplant. Für diese Aktivitäten wurde die Bildung eines "Vergnügungsausschusses" vorgeschlagen; die Mitglieder Torsten Malohn, Torsten Simon und Thomas Wöllner meldeten sich für diese Aufgabe und wurden einstimmig gewählt.

Im Ausblick gab Gerhard Seitz bekannt, dass auf Beschluss des Vorstandes die Arbeitseinsätze, die regelmäßig alle 14 Tage stattfinden, von donnerstags auf freitags verlegt werden. Zu diesem Thema ergab sich eine längere und engagierte Diskussion. Hier wurden vom Vorstand und vom "Weinwart" Peter Lerch die schwache Beteiligung seitens der Vereinsmitglieder angesprochen. Mit wenigen Helfern, bei denen es sich sichtbar auch immer um die gleichen Mitglieder handelt, sind die notwendigen Arbeiten an der Anlage (Gras mähen, Zaun in Ordnung halten, Unkraut jäten, ...) und an den Weinstöcken (Reben zurückschneiden, Pilzbekämpfung, ...) kaum zu bewältigen. Mehrere Mitglieder äußerten die Hoffnung, dass die Verlegung auf Freitag zu einer stärkeren Beteiligung führen wird.
Harald Rasch fand die Zustimmung der meisten Anwesenden mit seinem Vorschlag, die Arbeiten am Hochbehälter/Clubhaus nicht im Rahmen der regelmäßigen Weinbergsarbeiten durchzuführen, sondern als Sondereinsätze an Samstagen.

Engagierte Diskussion zum Thema "Arbeitseinsatz"

Peter Lerch berichtete aus dem Weinberg, dass die Ernte im Jahr 2012 aufgrund von Pilzbefall leider total ausgefallen war. Um eine Wiederholung zu verhindern, wurde seit dem Frühjahr 2013 achtmal gegen Pilzbefall gespritzt, wobei ein ökologisch unbedenkliches Mittel zum Einsatz kam. Derzeit sieht die Situation relativ gut aus, da es momentan nur noch einzelne befallene Blätter gibt, die allerdings in mühsamer Handarbeit entfernt und abseits des Weinberges entsorgt werden müssen. Die Anzahl der Trauben sei zufrieden stellend, für eine gute Ernte sei allerdings noch ein sonniger Herbst notwendig.

Gegen 21:15 Uhr war der offizielle Teil beendet. Danach ließen die Mitglieder den Abend bei Essen und Trinken gemütlich ausklingen.

 

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung finden Sie hier.


Joomla templates by a4joomla