Informationen aus und über, aber nicht nur für Wächtersbach-Neudorf ...  

 Informationen aus und über  

  Wächtersbach-Neudorf ...  

22.09.2020


Header Neudorf V2 mit Wappen

Die Randnotiz

Die Diensttreppe

Froh sind die Neudorfer schon, dass nach monatelangen Bauarbeiten die neue Brücke über den Flutgraben am Ortsrand von Aufenau für den Verkehr freigegeben worden ist. Und sie nicht mehr den Umweg über Wächtersbach fahren müssen, wenn sie z.B. im Mittelpunkt Aufenau Brötchen holen wollen. Noch fehlt an der Brücke das Geländer. Was aber gleich auffällt, ist dieses Schild:

Die Diensttreppe
Diensttreppe“? Da wiehert der Amtsschimmel! Wozu baut man eine Treppe, wenn sie nicht betreten werden darf? Oder war eigentlich gemeint: „Betreten der Diensttreppe für Unbefugte verboten“? Daran schlössen sich gleich weitere Fragen an: Wie kommt man aus dem Status eines Unbefugten in den eines Befugten? Durch Ausfüllen eines mehrseitigen Formulars bei der Stadtverwaltung? Oder bei Hessen Mobil (früher Straßenbauamt)?

Oder wollte Hessen Mobil einfach nur ausschließen, dass es bei einem eventuellen Unfall auf der Treppe haften muss? Dann allerdings hätte man direkt auf das Schild schreiben können: „Betreten der Treppe auf eigene Gefahr“. Ganz ohne Dienst und ganz ohne Verbot. Und ohne Amtsschimmel.

Wie hier bereits vor längerer Zeit berichtet, wurde Neudorf gemeinsam mit den Nachbar-Stadtteilen Hesseldorf und Weilers in das Förderprogramm der Hessischen Landesregierung zur Dorferneuerung aufgenommen.

Die drei Stadtteile präsentieren sich unter der Bezeichnung Dreidörfereck. Mittlerweile wurden Informations­tafeln hierzu an den Ortseingängen der Stadtteile aufgestellt.

Schild zur Dorferneuerung am Ortseingang

Im Rahmen des Dorf­erneuerungs­programmes können Fördergelder sowohl für private Baumaßnahmen als auch für Projekte im öffentlichen Raum beantragt werden. 

Seit dem Start in 2010 haben sich schon einige Bürger von Neudorf Fördergelder für Maßnahmen zur Verschönerung des Ortsbildes gesichert, insbesondere für die Renovierung von Hausfassaden.

Zur Identifizierung von Projekten im öffentlichen Raum gab es mehrere Bürgerversammlungen in allen beteiligten Ortsteilen, aus denen einige Arbeitskreise hervorgingen. Die vorgeschlagenen Projekte wurden anschließend bewertet, wobei sich leider herausstellte, dass eine Reihe von als sinnvoll erachteten Maßnahmen nicht im Rahmen der Dorferneuerung realisierbar ist, da sie nicht im Einklang mit den Förderrichtlinien stehen. 

In die Realisierung werden die Neugestaltung des „Dalles“, des zentralen Verkehrsknotenpunktes am alten Rathaus Neudorf, und die Einrichtung eines Festplatzes zwischen Dorfgemeinschaftshaus und Alter Schule gehen.

Ein weiteres, Stadtteil-übergreifendes Projekt widmet sich dem „Netzwerk Dorf­gemein­schafts­häuser Hesseldorf-Weilers-Neudorf“. Ziel des Projektes ist es, neue ehrenamtliche Angebote für eine sich wandelnde Dorfgemeinschaft zu initiieren und getreu dem Motto „Miteinander – Füreinander“ lebendige Dorftreffs entstehen zu lassen. Durch verbesserte und vernetzte Ausnutzung des Raum­ange­botes der Dorf­gemein­schafts­häuser sollen das soziale Mit­einander gefördert und unsere Dörfer als attraktive Lebenswelten erhalten werden.


Die Broschüre zur Dorferneuerung können Sie hier herunter laden.


Links zur Dorferneuerung: