Informationen aus und über, aber nicht nur für Wächtersbach-Neudorf ...  

 Informationen aus und über  

  Wächtersbach-Neudorf ...  

26.09.2020


Header Neudorf V2 mit Wappen

Die Randnotiz

Die Diensttreppe

Froh sind die Neudorfer schon, dass nach monatelangen Bauarbeiten die neue Brücke über den Flutgraben am Ortsrand von Aufenau für den Verkehr freigegeben worden ist. Und sie nicht mehr den Umweg über Wächtersbach fahren müssen, wenn sie z.B. im Mittelpunkt Aufenau Brötchen holen wollen. Noch fehlt an der Brücke das Geländer. Was aber gleich auffällt, ist dieses Schild:

Die Diensttreppe
Diensttreppe“? Da wiehert der Amtsschimmel! Wozu baut man eine Treppe, wenn sie nicht betreten werden darf? Oder war eigentlich gemeint: „Betreten der Diensttreppe für Unbefugte verboten“? Daran schlössen sich gleich weitere Fragen an: Wie kommt man aus dem Status eines Unbefugten in den eines Befugten? Durch Ausfüllen eines mehrseitigen Formulars bei der Stadtverwaltung? Oder bei Hessen Mobil (früher Straßenbauamt)?

Oder wollte Hessen Mobil einfach nur ausschließen, dass es bei einem eventuellen Unfall auf der Treppe haften muss? Dann allerdings hätte man direkt auf das Schild schreiben können: „Betreten der Treppe auf eigene Gefahr“. Ganz ohne Dienst und ganz ohne Verbot. Und ohne Amtsschimmel.

RSSZahlreiche Webseiten, darunter viele Zeitungsverlage, veröffentlichen einen Teil ihrer Meldungen als Nachrichtenstrom (neudeutsch: Newsfeed). Technisch gesehen kommt dabei meist RSS zum Einsatz.

Lesen kann man diesen Nachrichtenstrom grundsätzlich auch im Webbrowser; dabei gewinnt man allerdings nicht viel, denn dann könnte man ja auch gleich die normale Webseite von SPIEGEL, Gelnhäuser Tageblatt oder FAZ besuchen. Viel eleganter ist es, für diese Zwecke ein darauf spezialisiertes Programm zu verwenden, nämlich einen Newsreader (auch Feedreader). Diese Software holt alle abonnierten Nachrichtenströme (Feeds) in regelmäßigen Abständen ab und präsentiert sie in einer angemessenen Oberfläche.

In dieser Hinsicht ähneln die Newsreader einem E-Mail-Programm, das ja auch regelmäßig die konfigurierten Mailserver abfragt und die Ergebnisse präsentiert. So ist es kein Wunder, dass viele E-Mail-Programme "im Nebenberuf" auch als Newsreader eingesetzt werden können. Das gilt für Microsoft Outlook genau so wie für Mozilla Thunderbird.

Wer also Outlook oder Thunderbird bereits auf seinem Rechner nutzt, kann das Lesen von Newsfeeds einfach im jeweiligen Programm konfigurieren. Da Mozilla Thunderbird kostenlos verfügbar ist, kann es sich sogar lohnen, dieses Programm eigens zum Lesen von Newsfeeds auf dem PC oder Notebook zu installieren. Wie man Mozilla Thunderbird dafür konfiguriert, steht im folgenden Beitrag.

 

Newsreader gibt es nicht nur für Windows, sondern praktisch für alle anderen Betriebssysteme. Suchen Sie mit der Suchmaschine Ihrer Wahl oder im jeweiligen App-Store.