Header_Weinfreunde.jpg

   Informationen aus und über, aber nicht nur für Neudorf .... 

Wappen Weinfreunde Neudorf eVGut 20 der insgesamt 54 Mitglieder der Weinfreunde Neudorf hatten der Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016 Folge geleistet, die am 08.04.2016 ab 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Neudorf stattfand.

Maritta Rasch als 2. Vorsitzende übernahm die Begrüßung und bat die Anwesenden zunächst, sich zu erheben und in einer Schweigeminute des verstorbenen 1. Vorsitzenden Gerhard Seitz zu gedenken. In ihrem Jahresbericht ließ sie die Ereignisse der letzten 15 Monate Revue passieren. Lesen Sie hierzu die Beiträge Chronik 2015 und Chronik 2016.

Impressionen zum Jahresbericht können Sie hier herunter laden.

Thomas Joffroy als Kassierer zog ein zufriedenes Fazit der beiden letzten Jahre, so dass den Verein derzeit keine finanziellen Sorgen plagen.

Während der JHV 2016

Die Rechnungsprüfer Klaus Hamann und Heinz Colonius bescheinigten dem Kassierer eine sorgfältige Haushaltsführung und schlugen der Versammlung vor, den Vorstand zu entlasten, was einstimmig erfolgte.

Maritta Rasch hatte bereits vorher ihre Bereitschaft erklärt, für das Amt der 1. Vorsitzenden zu kandidieren. Außerdem lag von Wilfried Wies, der aus persönlichen Gründen verhindert war, die Zusage vor, eine eventuelle Wahl zum 2. Vorsitzenden anzunehmen. Bärbel Bischoff und Thomas Joffroy wurden zur Wiederwahl in ihren Ämtern als Schriftführerin und Kassierer vorgeschlagen. Alle genannten wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an. Damit haben die Weinfreunde Neudorf eV wieder einen kompletten Vorstand.

Weinmacher Peter Lerch berichtete, dass nach spätem Rebschnitt (erst am 22.05.2015) und mehrfachem Spritzen gegen Krankheiten zunächst aufgrund des warmen Sommers ein gutes Wachstum der Trauben beobachtet werden konnte. Leider setzte dann aber im September Fäulnis ein, die eine frühzeitige Weinlese schon am 02.10.2015 erzwang. Die Lese war außerordentlich mühsam, denn noch an der Traube mussten die faulen Beeren entfernt werden, um den Most nicht mit Fäulnisaromen zu schädigen. Das Ergebnis der Lese waren nur knapp 140 Liter Traubenmost, der jedoch ein Mostgewicht mit dem bisherigen Spitzenwert von 95° Öchsle aufwies, was letztlich dann zu einem Alkoholgehalt von 13% führen sollte. Nach Gärung und Reifung konnten 85 Liter Wein auf Flaschen gezogen werden.

Maritta Rasch berichtete, dass mit­tler­weile mit der Stadt und den Stadtwerken Wächters­bach ein Nutzungsver­trag für den Hochbe­häl­ter abgeschlossen wer­den kon­nte. Bere­its im Som­mer 2015 wurde eine Treppe ins Innere betoniert, in das vorher fen­ster­lose Gebäude ein Fen­ster einge­baut und die Elek­troin­stal­la­tion vorgenom­men. Allerd­ings sind noch weit­ere Arbeiten erforder­lich und geplant. Wolf­gang Seitz hat sich bereit erk­lärt, zusam­men mit einem kleinen Kern­team die Arbeiten zu koor­dinieren. Die Ter­min­pla­nung sieht vor, dass die notwendi­gen Arbeiten bis zur näch­sten Wein­lese im Okto­ber 2016 abgeschlossen sein sollen.

Buffet bei der JHV 2016

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung wartete ein kleines kaltes Buffet auf die Anwesenden. Vor allem aber galt es, den –ausgesprochen gelungenen– Jahrgang 2015 des Neudorfer Ratzewäldchens zu degustieren.

Verkostung des 2015er Neudorfer Ratzewäldchens

Die Kommentare der Mitglieder waren durchweg positiv, und die Kellermeister Peter Lerch und Klaus Hamann wurden zu Recht gelobt. Zum Vergleich gab es einige Flaschen des Weins aus Diemelstadt-Neudorf, die unserer Vorstandsdelegation bei deren Besuch an Ostern in Nordhessen übergeben worden waren. Auch die ebenfalls mitgegebene „Ahle Worschd“ mundete den Anwesenden.

Danach klang die harmonisch verlaufene Versammlung langsam aus.

Gruppenbild der Weinfreunde nach der JHV 2016

 

 
Joomla templates by a4joomla